• Der deutsche Lager- und Logistikmarkt hat an das starke erste Halbjahr 2018 anknüpfen können
  • Standorte außerhalb der Top-5 dominieren, insbesondere durch nutzerspezifische Neubauten: Die starke Nachfrage kann allein durch den Bestand nicht bedient werden. Für die dynamische Entwicklung ist in erster Linie der Neubau verantwortlich.
  • Flächenknappheit bremst weiterhin Umsätze in den Top-5: Kaum noch freie Bestandsflächen oder geeignete Grundstücke stehen zur Verfügung – Vermietungen fanden überwiegend im kleineren bis mittleren Größensegment statt.
  • Der Rückgang des Flächenumsatzes in den Top-5 ist aufgrund des Ausbleibens von großflächigen Abschlüssen speziell in Berlin und München zu beobachten
  • Die Nachfrage ist konjunkturbedingt und getrieben von der Last-Mile-Logistik für den boomenden E-Commerce weiterhin solide.
  • Neuer Rekord: Auch wenn die Nachfrage das verfügbare Angebot übersteigt, wird ein Jahresergebnis zwischen 6,5-7 Mio. m² angestrebt.
  • In beliebten Logistikclustern wird es in kommenden Jahren schwieriger, den Nachfrageüberhang zu befriedigen.