Die deutsche Wirtschaft steht dank der erfolgreichen Impfkampagne vor einer kräftigen Erholung und wir rechnen damit, dass die gesamte Wirtschaftsleistung – gemessen am realen Bruttoinlandsprodukt – ihr Vorkrisenniveau bereits im dritten Quartal 2021 wieder erreichen wird. Anfang August 2021 waren bereits rund 54 % der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft. 

Zum Sommer hin blüht somit nicht nur die Natur wieder auf, sondern auch beim gesellschaftlichen Leben mit all seinen Facetten kehrt nach monatelangen Restriktionen eine gewisse Normalität zurück. Sichtbar wird dies nicht nur an der Passantenfrequenz in den Innenstädten, die sich bundesweit mehr und mehr dem Vor-Corona-Niveau annähert, sondern auch am Arbeitsmarkt, der nach den Verwerfungen im zurückliegenden Jahr wieder kräftig in Fahrt kommt. Unternehmen im Industriesektor stellen wieder mehr Menschen ein und auch in dem während der Pandemie stark gebeutelten Dienstleistungssektor sowie im Handel legen die Betriebe ihre Zurückhaltung ab und neue Stellen werden geschaffen. Die Kehrseite dieser erfreulichen Entwicklung ist jedoch, dass das Thema des Fachkräftemangels wieder zu Tage tritt. Denn nicht nur in der hoch technologisierten Industrie, auch im IT-Sektor und im Gesundheitswesen werden händeringend gut ausgebildete Fachkräfte gesucht.

Auch am Immobilienmarkt, stehen die Zeichen auf Erholung. Die Nachfrage seitens der nationalen und internationalen Investoren nach deutschen
Immobilien wird angesichts der weiteren Fokussierung auf Core- und Core-Plus-Investments nur durch das limitierte Angebot gebremst. 

Vor allem sind Büro-, Wohn- und Logistikimmobilien gefragt, und die knappe Produktverfügbarkeit macht sich zur Jahresmitte 2021 in weiter sinkenden Renditen bemerkbar. Aber auch im Handelssegment wächst auch im Nicht-Lebensmittelsegment die Zuversicht auf Nutzer- wie Investorenseite. 
Erste Sonnenstrahlen sind auch im Hotelsegment zu verzeichnen und der Urlaub zu Hause sollte an den Küsten, den Bergen und beim Städtetourismus wieder zu einer höheren Auslastung bei den Hotelbetreibern sorgen.

Verstärkt nachgefragt sind auch Sozial- und Gesundheitsimmobilien, wenngleich auch hier die Nachfrage, die zunehmend auch von deutschen institutionellen Investoren gespeist wird, das vorhandene Angebot übersteigt. 

Ein Trend, der zukünftig noch mehr an Bedeutung gewinnen wird, ist die potenzielle ESG-Konformität der Investments, insbesondere im Hinblick auf energetische Aspekte. Die Investoren schauen aktuell verstärkt auf moderne und zertifizierte Gebäude beziehungsweise Projektentwicklungen. Das führt noch einmal zu einem zusätzlichen Nachfrageüberhang in dem Segment und zu steigenden Preisen. Dennoch sollten Investoren darauf achten, bei älteren Bestandsgebäuden nicht zu pauschalisieren, da sie sonst riskieren, Chancen zu verpassen. 

Angesichts der angekündigten Unternehmensübernahmen, Plattformdeals sowie der sich in der Vermarktungspipeline befindenden Deals könnte das Transaktionsvolumen am deutschen Immobilieninvestmentmarkt im Gesamtjahr 2021 den Rekordwert von 2019 deutlich übertreffen. Deutschland festigt damit seinen Platz als der zweitgrößte Immobilieninvestmentmarkt weltweit, der aufgrund seiner robusten Fundamentaldaten, der sukzessiven Erholung an den Nutzermärkten und seiner hohen Qualität bei den Immobilien als einer der sichersten Anlagehäfen gilt.

Mit diesem Sommerupdate geben wir Ihnen einen aktuellen Ausblick auf die zu erwartenden Entwicklungen in den einzelnen Immobiliensektoren und freuen uns auf einen intensiven Dialog mit Ihnen. Wir stehen Ihnen mit einem ausgewiesenen Expertenteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Zuletzt aktualisiert am 05.08.2021

COVID-19 PANDEMIE

Weitere Informationen finden Sie auf der weltweiten Webseite