Als weltweit agierendes Unternehmen ist CBRE auf allen Kontinenten in vielen Ländern vertreten. Wir sehen es daher als unsere Verantwortung, uns für die Gesellschaft zu engagieren und Orte, an denen Menschen leben und arbeiten zu verbessern und die Lebensqualität zu erhöhen – vor allem in Entwicklungsländern. 
 
Da gemeinsam mehr erreicht werden kann, beschloss CBRE 2011, sich in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) zusammenzuschließen und in der Entwicklungszusammenarbeit zu engagieren. Seither setzen wir uns unter dem Titel „Building a Better Future“ für eine bessere Zukunft in benachteiligten Ländern ein. 
 

Eine bessere Zukunft für junge Mädchen in Afrika

 

Hoffnung auf Arbeit, die Flucht vor Missbrauch und Zwangsheirat in ihrer ländlichen Heimat treiben jährlich mehr als 20 Millionen Mädchen in Großstädte. Dort erwartet sie jedoch häufig nicht die Chance auf ein besseres Leben. Stattdessen müssen sie dort meist sexuelle Belästigung, Gewalt oder Schlimmeres erleben – vor allem an öffentlichen Plätzen sowie in Verkehrsmitteln.
 
Das Plan International „Safer Cities“-Projekt, das CBRE seit 2017 unterstützt, setzt genau dort an. In den nächsten zwei Jahren werden wir mehr als 650.000 Euro in das Projekt – mit Fokus auf Nairobi – investieren, um das Leben von 4.000 Mädchen in Embakasi, einem der ärmsten Stadtteile Nairobis, zu verbessern und 490.000 Menschen positiv zu beeinflussen. Unser Ziel ist es, dazu beizutragen, Embakasi zu einem toleranten Ort zu machen, an dem sich Menschen wieder sicher fühlen und mehr Lebensqualität erhalten. 
 
Die „Safer Cities“-Projekte von Plan International laufen bereits erfolgreich in Kairo, Kampala, Hanoi, Lima und Delhi. Mit Unterstützung von CBRE wird es nun auf Nairobi ausgeweitet. 



Unser kurzes Projektvideo stellt „Safer Cities“ genauer vor und verrät, wie auch Sie mithelfen können.

„Wir sind stolz darauf, durch die Ausweitung unserer EMEA-weiten Partnerschaft mit Plan International einen Beitrag zum ,Safer Cities’-Programm leisten zu können. Diese Initiative ist ein wichtiger Teil unseres Anspruchs, unserer allgemeinen Verantwortung als Unternehmen gerecht zu werden.“
Martin Samworth, CEO, CBRE EMEA

CBRE & Plan International engagieren sich in Sierra Leone

 

2014 wurden wir Partner der Kinderhilfsorganisation Plan International. Unser erstes gemeinsames Projekt konzentrierte sich auf Sierra Leone, eines der ärmsten Länder der Welt. Unser Ziel war es, benachteiligten jungen Mädchen die Chance auf Bildung zu geben, damit sie nicht länger unter Missbrauch und Zwangsehen leiden müssen. 
 
Es gelang uns, in ganz EMEA – durch den Einsatz vieler engagierter Kollegen – mehr als 1,2 Millionen Euro an Hilfsgeldern für dieses Projekt zu sammeln, die darüber hinaus von der britischen Regierung mit neun Millionen Euro bezuschusst wurden. Dadurch ermöglichten wir 21.060 der ärmsten Mädchen in Sierra Leone einen Zugang zu Bildung und 135.000 Kindern konnte vor, während und nach Ausbruch der Ebola-Epidemie geholfen werden. Auch weiterhin unterstützt CBRE 485 Mädchen bei ihrer Lehrerausbildung.
 

CBRE-Katastrophenhilfe

 

CBRE hat schon bei vielen Naturkatastrophen und menschlichen Tragödien dazu beigetragen, dass Hilfskräfte vor Ort den Opfern neue Hoffnung geben konnten. Der CBRE EMEA-Katastrophenhilfefonds verdoppelt die Spenden unserer Mitarbeiter und unterstützt damit Hilfsorganisationen in den betroffenen Gebieten. Seit 2011 konnten wir mit mehr als 500.000 Euro verschiedene Hilfsorganisation bei ihrer Katastrophenhilfe unterstützen.